Der Tappeinweg

Anlässlich seines 50-jährigen Dienstjubiläums spendete der Kurarzt Dr. Franz Tappeiner Meran die astronomische Summe von 24.000 Gulden. Mit diesen Geldmitteln sollte von der Gilfpromenade bis zur Innenstadt eine weitere Promenade entstehen, auf halber Höhe am Küchelberg entlang, sonnig gelegen und mit herrlicher Aussicht. Im Jahre 1893 wurde das Projekt in Angriff genommen.DSC_2558

Es wurde – seinem Stifter zu Ehren – Tappeinerweg genannt. Nach 18Monaten Bauzeit waren 1852 Meter fertiggestellt. Der Weg reichte bis zum historischen Stadtzentrum. Ein zweiter Abschnitt wurde im Jahre 1911 realisiert. Nach dem Ersten Weltkrieg erreichte die Promenade ihre größte Ausdehnung: 4 km bis hinaus nach Gratsch, am Fuße der Brunnenburg. Dieser Abschnitt wurde am 27.3.1929 eingeweiht.