Meran: die Entstehung des Tourismus

Das Kurhaus, Symbol einer mitteleuropäischen Stadt, Aufenthaltsort der Kaiserin “Sissi”, der “Jugendstil” auf den Fassaden des Stadttheaters und die kulturellen Aktivitäten Ende des 19. Jahrhunderts, die Wandelhalle und die Treffpunkte der Aristokratie, die Promenade und die Parkanlagen, Meran zwischen den beiden Weltkriegen, die Eröffnung des Pferderennplatzes.

Meran, Hauptstadt der Grafen von Tirol

Die Landesfürstliche Burg, die historischen Lauben, die Stadtpfarrkirche mit ihrem berühmten Glockenturm, das mittelalterliche Steinachviertel, die Widerherstellung der Stadtmauern mit ihren vier Stadttoren, die antike Heilig-Geist-Kirche, das Klarissenkloster, das St. Leonhard-Kirchlein und sein Sorgenbuch, die Maria-Trost-Kirche und die erstaunlichen romanischen und gotischen Fresken.

Der Führer enthält eine gründliche historische Chronologie, beginnend bei der Jungsteinzeit bis hinauf in das Jahr 1992. Themen, wie die Menhire von Algund, darunter “das Seelenloch”, Gaismair und der Bauernaufstand, der Kummersee, Andreas Hofer und der Aufstand gegen Napoleon, werden vertiefend behandelt. Weiters gibt der Stadtführer nützliche Hinweise für jene Personen, welche Meran in kurzer Zeit besuchen und begehen möchten.

Jetz kostenlos bei:

Tangram Verlag
Laubengasse 204 – 39012 Meran (BZ)
Tel.: 0473210430
contatto@tangram.it